Der Tod eines Kindes viel zu früh...

Wahrscheinlich gibt es nichts tragischeres als

den Tod des eigenen Kindes. Wenn das

Ereignis ganz ohne Vorwarnung eintritt,

sind die psychischen Folgen noch schwer

zu verkraften. Die betroffenen Eltern leiden,

auch wenn sie keinerlei Schuld trifft.

Ihr Leben wird nie wieder dieselbe

Unbeschwertheit haben wie zuvor.

 

Der Verlust eines ungeborenen Kindes kann

aber ebenso traurig und belastend sein, denn

frohe Erwartungen werden nicht mehr efüllt.

Vielleicht suchen Sie jetzt einen Ort, an dem

Sie Ihren Schmerz, Ihre Zweifel, Ihre Wut und

Ohnmacht aussprechen können. Für den Abschied kann es tröstlich sein, Ihr

Kind würdig und liebevoll beizusetzen. An einem Ort, zu dem Sie gehen können

und an dem Sie Zeit haben, sich zu verabschieden.

 

Wir geben Ihnen herzlich gerne Auskunft über die Termine der

ökumenischen Trauerfeier. Seit Mai 2013 ist es möglich, eine Beurkundung

des Kindes im Standesamt in Gronau durchführen zu lassen.

 

Stefanie Lindebaum-Halmich ist aktives Mitglied der ehrenamtlichen Gruppe "Seelsorge Sternenkinder", die sich die Beisetzung von Frühchen und tot geborenen Kindern zur Aufgabe gemacht hat

 

Was wir alles im Einzelnen für Sie tun können, sehen Sie hier.

 

Worldwide Candle Lightning

 

Überall in der Welt sind Menschen eingeladen,

am zweiten Sonntag im Dezember

um 19.00 Uhr eine Kerze anzuzünden.

Damit wird aller verstorbenen Kinder gedacht.

 

Wenn die Kerzen in der einen Zeitzone niederbrennen,

werden sie in der nächsten angezündet.

24 Stunden lang wandert damit eine Welle

von Licht um den Globus, die an alle

verstorbenen Kinder erinnert, egal,

wie alt sie geworden sind.