Aufbahrung und Seelenamt in den Kirchen

Corona schränkt uns ein. Auch bei Bestattungen. Beim Trauern um unsere lieben Verstorbenen. Zurzeit sind die Zahlen der Trauergäste in den Friedhofskapellen und den Abschiedsräumen sehr beschränkt.

Eine Möglichkeit, um mit einer größeren Anzahl Trauergästen einen Gottesdienst zu feiern, bietet die Feier des Seelenamtes mit dem Sarg oder der Urne in einer der Kirchen.

So sind in der Pfarrkirche St. Agatha in Epe 120 Trauergäste zugelassen, in St. Antonius und St. Josef in Gronau jeweils 90 Personen, in Ahaus St. Marien 100 und in Graes St. Josef 48.

Der Sarg oder die Urne stehen dann meist vorne im Altarbereich oder unter/an einem Kreuz, geschmückt mit Kerzen und Blumen.

Sie haben Fragen, Vorschläge? Bitte kontaktieren Sie uns.